Krebs-Klinik warnt 2,2 Millionen Patienten der Datenverletzung

Krebsbehandlung 21st Century Oncology Holdings hat 2,2 Millionen Patienten und Mitarbeiter gewarnt, dass ihre sensiblen Daten in einem Cyberangriff gestohlen worden sein könnten.

Die Kosten für Ransomware-Angriffe: 1 Milliarde Dollar in diesem Jahr, Chrome zu starten Etikettierung von HTTP-Verbindungen als nicht sicher, das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters, Jetzt können Sie einen USB-Stick, der alles in seinem Weg zerstört kaufen

Die Verletzung wurde am 4. März bekannt gegeben, aber die Florida-basierte Krebsklinik Kette wurde über die Cyberattack und Informationen Diebstahl am 13. November 2015 durch das FBI informiert. Die US-Strafverfolgungsbehörde wusste über den Angriff, sondern bat 21st Century Oncology zu schweigen, bis eine Untersuchung des Vorfalls abgeschlossen war.

Die Cyberattacker greifen Anfang Oktober auf eine Schlüsseldatenbank zu. Obwohl keine Details darüber, wie die Cyberkriminalität gelang es, das Netzwerk des Unternehmens zu gefährden, waren sie in der Lage zugreifen und stehlen Daten wie Patienten Namen, Sozialversicherungsnummern, Namen der Ärzte, Diagnose-und Behandlungsinformationen sowie Versicherungsunterlagen.

Wie Sie Ihre Bitcoin-Minengewinn um 30 Prozent mit weniger Aufwand zu erhöhen, SMS Android Malware Wurzeln und Hijacken Ihr Gerät – es sei denn, Sie sind russisch, Bug Bounties: Welche Unternehmen bieten Forschern Bargeld, Shodan: Die IoT Suchmaschine Privatsphäre Messenger, Was passiert, wenn Sie gestohlene Bankdaten an das Dark Web?

Wie von Threatpost festgestellt, kann die Datenverletzung bis zu 2,2 Millionen Patienten und Ärzten auswirken.

Jedoch sagt die Klinikkette, daß es keine Beweise gibt, daß medizinische Aufzeichnungen ein Teil des haul waren.

In einer Aussage, sagte 21. Jahrhundert Onkologie

Nun, da das Strafverfolgungsgesuch um Verzögerung beendet ist, melden wir die Patienten so schnell wie möglich. Wir arbeiten weiterhin eng mit dem FBI zusammen, um das Eindringen in unser System zu untersuchen.

Sicherheit, das Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog, Sicherheit, Chrome, um Etikettierung von HTTP-Verbindungen als nicht sicher, Sicherheit, das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Sicherheitsmaßnahmen haben wir zusätzliche Schritte unternommen, um die internen Sicherheitsprotokolle zu verbessern, um zu verhindern, dass ein ähnliches Ereignis in der Zukunft auftritt.

Die medizinische Gruppe bietet den Betroffenen ein Jahr der freien Bonitätsprüfung.

21st Century Oncology Datenverletzung ist das jüngste Ereignis, das einen wachsenden Trend der Kerndienste, die von Cyberattacken betroffen sind, hervorhebt. Medizinische Informationen und sensible Daten, die mit diesen Aufzeichnungen verbunden sind – wie Namen, Adressen und Sozialversicherungsnummern – sind alle wertvolle Elemente, die in unterirdischen Märkten verkauft und in Identitätsdiebstählen verwendet werden können.

Im vergangenen Monat wurden zwei deutsche Krankenhäuser gehalten, um von Malware zu befreien und Cyberkriminelle verlangten eine Gebühr in Bitcoin, um kritische Dateien freizugeben. Während beide Krankenhäuser sich weigerten, sich den Forderungen des Cyberattackers zu beugen, zog das Hollywood Presbyterian Medical Center, ebenfalls mit Ransomware getroffen, eine Gebühr in Höhe von $ 17.000, um den normalen Betrieb wieder aufzunehmen.

Lesen Sie weiter: Top-Picks

White House ernennt ersten Chief Information Security Officer

Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog

Chrome startet die Kennzeichnung von HTTP-Verbindungen als nicht sicher

Das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters