E-Commerce-Shops fahren mehr Smartphone-Verkäufe in China

E-Commerce-Betreiber fahren mehr Smartphone-Einkäufe in China, was einem Anteil von 21 Prozent des Gesamtumsatzes im zweiten Quartal 2015 gegenüber 14 Prozent im Vorjahresquartal entspricht.

Die E-Tailer des Landes, zu denen JD.com, Suning Yigou und Alibabas Tmall gehören, helfen Smartphone-Herstellern, mehr Konsumenten zu erreichen, laut Marktforscher IDC, unter Berufung auf ihren vierteljährlichen Handy-Tracker. Im Einzelwachstum stieg die Anzahl der verkauften Smartphones im zweiten Quartal um 58 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum an.

IDC Asia-Pacific Senior Marktanalyst für Client-Geräte, sagte Tay Xiaohan: “Mit Betreibern reduzieren ihre Smartphone-Subvention gibt es größere Chancen auf dem freien Markt für Anbieter und E-Tailer sind ein wichtiger Kanal, dass die Anbieter konzentrieren sich auf.

E-Tailer in China bieten oft Rabatte oder kostenlose Geschenke an die Verbraucher, und neigen auch dazu, Telefone zu einem niedrigeren Preis im Vergleich zu den Offline-Einzelhandelsgeschäften verkaufen. Sie haben auch begonnen, mehr Dienste in den letzten Jahren anzubieten.

IDC sagte, dass E-Commerce-Betreiber erwartet wurden, um ihren Anteil des Landes insgesamt Smartphone Umsatz zu steigern, angetrieben durch mehrere wichtige Faktoren wie regelmäßige Promotionen einschließlich der jährlichen Mega Online-Shopping-Festival, Singles Day.

Auch würden einige Telefonmodelle nur online über die E-Tailer zur Verfügung gestellt werden, die weiter eine breitere Palette von Handset-Modelle im Vergleich zu Hersteller-branded physischen Geschäften bieten. IDC fügte hinzu, dass einige E-Commerce-Betreiber zusätzliche Dienstleistungen wie Versicherung für mobile Bildschirme sowie alternative Zahlungsoptionen, so dass die Verbraucher in ihren alten Handys Handel oder zahlen für ihr Handy durch monatliche Raten. JD.com würde auch reparieren Handys kostenlos oder bieten monetäre Kompensation sollten die Verbraucher beschädigen ihren Bildschirm.

IDC stellte fest, dass Handyhersteller zunehmend auf E-Commerce-Websites zur Umsatzsteigerung, darunter Anbieter wie Xiaomi, die vor allem auf den Verkauf über ihre eigene Website konzentriert. Der chinesische Smartphone-Hersteller im Mai 2015 Tinte ein Abkommen, um einen Online-Shop auf JD.com zu starten.

Huawei, die einen Online-Shop auf drei großen E-tailers in China, verkaufte die meisten Handys über diesen Kanal im zweiten Quartal, sagte IDC und fügte hinzu, dass die Web-Händler-Plattform würde auch weiterhin in den nächsten Jahren beliebt sein.

Indien “Anti-Kolonial” zu seinem wirtschaftlichen Schaden: Marc Andreessen in inkohärente Twitter Rant, LG Pay wird ein No-Show bei MWC: Bericht, Singtel schrumpft Nettogewinn von SG $ 16m, Facebook zurückzieht Free Basics-Projekt in Indien, Samsung zu bieten Sicherheitsnetz in Südkorea

Es stellte jedoch fest, dass das ländliche China eine Herausforderung darstellen würde. Das Forschungsunternehmen erklärte, dass, während Alibaba und JD.com in diesem Jahr Anstrengungen unternommen hatten, um ihre Deckung in ländlichen Gebieten im ganzen Land zu erweitern, würde es eine Weile dauern, bevor die Verbraucher in diesen Märkten an den Kauf von Handys online anpassen.

“Der Anteil der E-Tailer wird weiter auf Jahresbasis zu wachsen, aber es wird nicht mit einer schnellen Rate, da das Wachstum wird auch weiterhin vor allem aus Tier-1 und 2-Städte kommen”, sagte Tay und bemerkte, dass Der zunehmende Anteil der e-tailers würde wahrscheinlich dazu führen, dass kleinere Einzelhandelsgeschäfte in diesen Städten in den nächsten Jahren schließen werden.

? Reliance Jio rockt indischen Telekom mit günstigen Daten und freie Stimme

? Xero startet Partnerschaft mit Macquarie Bank für BPAY Zahlungen

Telcos, Jiangxi, Jiangxi, Jiangxi, Jin, Jin, Jin, Jin, Jin, Jin, Jin,

GoDaddy kauft WordPress Management-Tool ManageWP

PayPal erweitert Partnerschaft mit MasterCard