Dokumente zeigen Neuseelands pazifische Spionagerolle

Neuseeland-Spionageagentur hat das Government Communications Security Bureau (GCSB) die gesamte E-Mail-, Telefon- und Social Media-Kommunikation seiner nahen pazifischen Nachbarn gesammelt, neue Enthüllungen von NSA-Whistleblower Edward Snowden schlagen vor.

Die Kommunikationen von fast zwei Dutzend Ländern wurden Berichten zufolge geerntet und mit der US National Security Agency (NSA) geteilt, was dazu beiträgt, die globale Spionage-Agenda der Agentur zu unterstützen.

Das GCSB konzentrierte sich auf das, was als “Full Take” -Auflistung bezeichnet wird, so dass die NSA ihre XKeyscore-Suchmaschine verwenden kann, um die Kommunikationsinhalte und Metadaten für Intelligenz zu durchsuchen.

Die jüngsten Berichte, die seit 2009 eine Eskalation in der pazifischen Spionagerolle Neuseelands zeigen, sind das Ergebnis einer kooperativen Berichterstattung des Journalisten Nicky Hager von The New Zealand Herald und Glenn Greenwalds Website The Intercept.

Glenn Greenwald frontet Medien bei der Veranstaltung “Moment of Truth” in Auckland, Neuseeland, im vergangenen September Foto: Rob O’Neill

Die Spionageaktivität, die angeblich um eine Spionagebasis in der Spitze der Südinsel bei Waihopai zentriert ist. Der Neuseeland-Verkünder berichtete von einem britischen Geheimdokument

GCSB haben uns Zugang zu ihren XKS [XKeyscore] -Einstellungen bei Ironsand [Waihopai] gegeben, einem GCSB-Comsat [Kommunikations-Satelliten], der reich an Daten für den südpazifischen Raum ist. Insbesondere können wir sowohl stark ausgewählte Daten als auch Full-Take-Feed von dieser Seite aus aufrufen.

Frühere Berichte deuten darauf hin, dass auch zwei neuseeländische Sonntagszeitungen an der Berichterstattung beteiligt waren, was bedeutet, dass weitere Enthüllungen wahrscheinlich sind.

Wenn jedoch Neuseeland einige seiner engsten Freunde ausspioniert hat – Länder wie Tonga und Samoa, die keine Sicherheitsbedrohung darstellen -, dann hat die Regierung einige Erklärungen zu tun.

Eine Motivation für die so genannte “Fünf Augen” Spionage Allianz auf den Pazifik Ziel könnte sein, dass China stetig baut seine Präsenz in der Region.

Die Berichte deuten ferner darauf hin, dass die Kommunikation von Regierungsbehörden, Minister, Beamten und internationalen Organisationen in der Region in die Schleppbahn fallen.

Am Mittwoch versuchte der Premierminister Neuseelands, einen Rückschlag aus den erwarteten Berichten vorzuziehen.

Sicherheit, FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Attitude für Hacking US gov’t Beamten, Security, WordPress fordert die Nutzer jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken, Sicherheit, White House ernennt erste Bundes-Chief Information Security Officer, Sicherheit, Pentagon für Cyber ​​kritisiert -Notfall Reaktion durch die Regierung Watchdog

John Key sagte die Tatsache, dass neuseeländische Agenturen Intelligenz sammeln offensichtlich ist, und dass Neuseeländer erwarten, dass sie im Interesse der Sicherheit.

Er empfahl den Neuseeländern, Hager nicht zu glauben.

“Das letzte Mal, als er mit all diesen Sachen herauskam, war er kategorisch falsch, er wird auch diesmal falsch sein, denn Informationen ändern sich, wir überprüfen die Dinge die ganze Zeit, verschiedene Aktionen werden ergriffen”, sagte er.

Key sagte, er werde nicht ins Detail gehen, aber solche Intelligenz-Informationen wurden über aufeinander folgende Regierungen gesammelt und “für wirklich, wirklich gute Gründe”.

Wir tun das nicht lose oder zufällig, und tatsächlich ändern sich diese Situationen dramatisch.

Im vergangenen September reiste Greenwald nach Neuseeland, um ein Vorwahlenereignis mit dem Titel “Moment of Truth” neben Kim Dotcom zu beginnen, doch die Angriffe auf die Spionageprogramme der neuseeländischen Regierung sind weitgehend ausgeschlossen.

Statt der Massenüberwachung, Dotcoms Scheitern, um Beweise zu produzieren, um seine Behauptungen zu unterstützen, dass der Ministerpräsident gelogen hatte und mit Hollywood zusammenarbeitete, um ihn in die USA zu schicken, beherrschte Medienaufmerksamkeit.

Greenwald beschuldigte die Regierung, einen Plan einzuführen, um die Nachrichten der Neuseeländer abzufangen.

Top-geheime Dokumente schienen zu zeigen, dass die GCSB und NSA kooperierten, um Phase I des Überwachungsprogramms Code namens “Speargun”, mit der Installation von Kabel-Zugang Ausrüstung in der Southern Cross Cable, Neuseelands wichtigsten Cyberlink auf den Rest der Welt umzusetzen .

Phase II von Speargun sollte das Einfügen von Metadaten-Sonden in diese Kabel beinhalten, ein Bericht über The Intercept sagte.

Als Reaktion darauf hat Key deklassierte Dokumente zu zeigen, sagte er, dass keine solche Massenüberwachung Programm jemals gestartet wurde. Er sagte, dass Speargun abgebrochen und durch ein Cybersecurity-System namens Project Cortex ersetzt wurde.

“Beanstandungen wurden heute Abend gemacht, die einfach falsch sind, und das ist, weil sie auf unvollständigen Informationen basieren”, sagte Key.

FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Haltung für das Hacken US gov’t Beamte

WordPress fordert Benutzer auf jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken zu aktualisieren

White House ernennt ersten Chief Information Security Officer

Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog